Grüne Europagruppe Grüne EFA

171012 glyphosat change sharepic 768x430Schon am 25. Oktober beraten wieder die Vertreter der europäischen Regierungen, also auch die Bundesregierung, in Brüssel. Das heißt: Es gibt in diesem Jahr tatsächlich die historische Chance, das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in Europa von den Äckern zu verbannen.

Bitte unterschreibt dazu unsere Petition: www.change.org/glyphosat

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

noch in diesem Jahr muss die EU eine wichtige Entscheidung treffen: Soll die Zulassung für Glyphosat verlängert werden oder soll das gefährliche Herbizid von unseren Äckern verbannt werden? Dabei kommt es jetzt auf das Abstimmungsverhalten der Bundesregierung an. Länder wie Frankreich, Italien und Österreich haben sich bereits gegen eine Verlängerung der Zulassung von Glyphosat ausgesprochen – auf den Druck engagierter Bürgerinnen und Bürger hin. Weil die Bundesregierung noch unentschlossen ist, wollen wir nun in Deutschland den Druck kräftig erhöhen. Dazu habe ich mit meinem Kollegen aus dem Europaparlament, Sven Giegold (Sprecher der dt. Abgeordneten von Die Grünen/EFA sowie finanz- und wirtschaftspolitischer Sprecher), eine Petition gestartet. Unsere Forderung: Die Bundesregierung soll ihr Veto gegen die Zulassungsverlängerung für Glyphosat für weitere zehn Jahre einlegen.

Schon am 25. Oktober beraten wieder die Vertreter der europäischen Regierungen, also auch die Bundesregierung, in Brüssel. Das heißt: Es gibt in diesem Jahr tatsächlich die historische Chance, das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in Europa von den Äckern zu verbannen. Bitte unterschreibt dazu unsere Petition: www.change.org/glyphosat

Ich würde mich auch sehr freuen, wenn ihr die Petition im Bekanntenkreis weiterverbreiten könntet. Wenn diese Petition richtig groß wird, können wir tatsächlich das Ende von Glyphosat in Europa einleiten! Sven Giegold und ich werden für die Übergabe der Unterschriften sorgen.

Mit hoffnungsvollen Grüßen

Martin Häusling

 

PS: Hier meine Antwort auf verschiedentlich geäußerte Bedenken hinsichtlich change.org

Publikation

Positionspapier

Video